Johanna Hamberger und Werner Käser bei der UCI-Amateur-Weltmeisterschaft in Varese

Nach 21 Qualifikationsrunden in 4 Kontinenten in den zurückliegenden 12 Monaten fanden vergangene Woche die offiziellen UCI Gran Fondo Weltmeisterschaften 2018 der Amateure in Varese (Lombardei) statt. Die Veranstaltung verzeichnete einen neuen Teilnehmerrekord und einen neuen Rekord an Nationalitäten: Insgesamt kämpften 3175 Fahrer aus 44 verschiedenen Ländern im Zeitfahren und/oder im Straßenrennen, um ihr Land zu vertreten.

Die Weltmeisterschaft begann traditionell mit einem Zeitfahren am Donnerstag, bei dem über 600 Athleten am Start waren. Die für den Rad-Club Straubing startenden Lizenzfahrer Johanna Hamberger und Werner Käser hatten sich Anfang Juli in Trento für das Zeitfahren und den Gran Fondo qualifiziert (Bericht im Straubinger Tagblatt vom 12.07.2018, Seite 47). Beide waren in ihren Altersklassen die einzigen qualifizierten deutschen Zeitfahrer für diese Spezialdisziplin. Der Kurs war mit 22 Kilometern und über 200 Höhenmeter mit vielen Abbiegungen und Kehren versehen und wurde allgemein als schwierig eingestuft. Johanna Hamberger erreichte in ihrer Altersklasse einen starken 11. Platz, erste in dieser AK wurde die Französin und Ex-Profi-Fahrerin Jeannie Longo (13 malige Weltmeisterin und erfolgreichste Radsportlerin aller Zeiten). Werner Käser konnte in seiner mit über 50 Teilnehmern stark besetzten Altersklasse auf dem 21. Platz finishen, hier wurde der Russe Vladimir Kuznetsov Weltmeister. Erwähnenswert ist, dass der gesamte Zeitabstand von Platz 2 bis Platz 22 lediglich 100 Sekunden betrug.

Nach zwei Ruhetagen kam es am Sonntag zum großen Showdown der Weltmeisterschaften, dem Gran Fondo. Die Rennstrecke für die beiden Straubinger Teilnehmer betrug 103 Kilometer mit 1.500 Höhenmetern. Das gesamte Rennen war mit vielen Stürzen und technischen Defekten überschattet. Umso erfreulicher war die Tatsache, dass beide Radsportler unbeschadet ins Ziel kamen. Da auch viele Ex-Profi-Fahrer in den jeweiligen Altersklassen am Start waren, ist das Ergebnis für Hamberger und Käser als großer Erfolg zu werten: Platz 18 für Johanna Hamberger und Platz 77 für Werner Käser (bei 170 Teilnehmern in der AK). Nächste Herausforderung für die beiden Radsportler wird die Teilnahme am „King of the Lake“ in Österreich, einem Zeitfahren rund um den Attersee am übernächsten Wochenende sein.