Eindrucksvolle Zeiten: RC Straubing richtet Einzelzeitfahren rund um den Europaring aus – Weltmeister am Start

Am letzten Sontag trafen sich Bayerns schnellste Radrennfahrer im Gewerbegebiet Hafen Straubing-Sand. Nach einem Jahr Pause fand der Rad-Club Straubing e.V. eine neue Strecke für ein Einzelzeitfahren: rund um dem Europaring. Diesen 2,7 km lange Rundkurs galt es sieben Mal zu umrunden, was dann einer Renndistanz von knapp 19 km entspricht. Die Wettervorhersage war  Regen und Gewitter in der Nacht und am Vormittag, aber zum Glück hörte der leichte Regen beim Start um 10 Uhr auf und die Strecke trocknete mit der Zeit ab. Trotzdem fuhren zwei der 47 Teilnehmer zu schnell in die breiten Kurven rein und rutschten aus. Zum Glück hatten sie nur Schürfwunden die vom anwesenden BRK Sanitätsdienst sofort behandelt wurden.

Bei den Jugendlichen gab es nur einen Starter: Franz Kääb aus Mitterfels. Er benötigte 16:14 Minuten für die verkürzte Strecke von 10,4 km. Leider ist der Straßen-Radsport in dieser Altersklasse nicht so beliebt wie andere Trendsportarten. Bei den Frauen sah man einen Zweikampf den es schon dieses Jahr bei der Bayerischen Meisterschaft gab: Adelheid Schütz (Bayreuth) gegen Anna Giesen (RSV Gütersloh). Dieses Mal fehlten Anna Giesen nur 33 Sekunden zum Sieg. Wieder einmal war die Bayerische und auch schon Deutsche Meisterin nicht zu bezwingen. Danach gingen die Männer in drei Altersklassen auf die Strecke. Schnellster mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von  47,3 km/h war Tobias Götzenberger vom Veloclub Ratisbona. Er benötigte nur knapp 24 Minuten für die 19 km. Der Sieg von dem Bayerischen Vizemeister war zu erwarten, weil Tobias Erler, der Bay. Meister im Einzelzeitfahren leider nicht am Start war. Zuletzt gingen die Para-Cycler an den Start. Darunter auch Erich Winkler aus Vilsbiburg, der nur einen Arm und ein Bein hat. Den aktuellen Weltmeister Michael Teuber aus München konnte an diesem Tage keiner von ihnen bezwingen.

Organisationsleiter Marcus Breindl vom RC Straubing äußert sich am Ende der Veranstaltung: „Nach den ganzen Problemen, die wir heute früh noch lösen hatten verlief das Rennen doch noch sehr zufriedenstellen für uns. Erfreulich ist auch die Teilnahme vieler Radrennfahrer aus der Region, die teilweise vordere Platzierungen erreichen konnten.“

Bei der Siegerehrung im Foyer vom Gründerzentrum bedankte sich der 1. Vorsitzende Christoph Bronold beim Oberbürgermeister Markus Pannermayer und der Geschäftsführung vom Zweckverband Hafen Straubing-Sand für Genehmigung und optimale und spontane Unterstützung bei der Durchführung des Radrennens. Nach der Veranstaltung lobten viele Teilnehmer die gute Organisation und das kurzfristig übernommene Catering vom Cafe Anna aus Straubing.