Bronze für Johanna Hamberger bei Masters-WM in Tirol

Werner Käser ebenfalls in den Pokalrängen

Vom 24. bis 31. August 2019 fand in St. Johann in Tirol der 51. Internationale Radweltpokal der WMCF (World Master Cycling Federation) statt. Bei diesem Mega Rad-Event kämpfen über 3.000 Teilnehmer aus 56 Nationen bei rund 50 Wettbewerben um die begehrten Medaillen. Für den Rad-Club Straubing gingen am Mittwoch bei der Masters-WM im Einzelzeitfahren die Lizenzfahrer Johanna Hamberger und Werner Käser in ihren jeweiligen Altersklassen an den Start. Im 30-Sekunden-Takt wurden die Rennfahrer auf die 20 km lange Wendestrecke zwischen Erpfendorf und Loferberg geschickt. In der Klasse 6 konnte sich Werner Käser mit einem Schnitt von 41 km/h den 14. Platz sichern. Erster in dieser Altersklasse wurde Michael Pfeil (GER) vor Andreas Lentfort (GER). Johanna Hamberger zeigte sich nach überstandener Sturzverletzung im Frühjahr wieder in Bestform: Sie fuhr in der Klasse „Frauen 7“ auf Platz 3 und sicherte sich hiermit die Bronze-Medaille. Gold holte in dieser Klasse Maria Zander (GER) vor Cynthia Swain (USA). Bei der abendlichen Siegerehrung auf der „Medal Plaza“, dem prunkvoll geschmückten Vorplatz des Kaisersaales in St. Johann, wurden den beiden Straubinger Radsportlern die verdienten Pokale von der italienischen „Radsport-Legende“ Francesco Moser überreicht. Am Donnerstag startete Werner Käser beim Straßenrennen, das mit 76 km und ca. 400 Höhenmetern den Rennfahrern einiges abverlangte. Besonders der Anstieg zur „Huberhöhe“, der zweimal zu bezwingen war, sprengte erwartungsgemäß das Teilnehmerfeld. Mit einer Zeit von 1:57 Std. (Schnitt 39 km/h) kam Käser auf Platz 28 mit dem Hauptfeld ins Ziel und erfüllte damit die gesetzten Erwartungen.

Von links nach rechts: Cynthia Swain (USA), Maria Zander (GER), Johanna Hamberger (GER), mit Radsportlegende Francesco Moser

Das Bild zeigt die Siegerehrung Klasse Frauen 7